Freiwilligendienste im Verein/Verband

Wir sind immer auf der Suche nach Vereinen, die jungen Menschen interessante Tätigkeitsfelder bieten möchten und ihnen durch fachliche Anleitung und Unterstützung das ehrenamtliche Engagement näherbringen. Dabei bietet ein Freiwilligendienst den Vereinen die Möglichkeit neue Ideen und Projekte umzusetzen, Kooperationen durchzuführen und ehrenamtliche Mitarbeiter zu entlasten.

Jeder Verein ist anders, hat andere Voraussetzungen und Möglichkeiten. Deswegen gibt es verschiedene Möglichkeiten den Freiwilligendienst in Ihrem Verein umzusetzen. Kontaktieren Sie uns gerne, um die für Sie passende Variante zu finden!

Einsatzgebiete der Freiwilligen

Mögliche Einsatzgebiete der Freiwilligen können sein:

  • Sportliche Betreuung von Kindern und Jugendlichen
  • Übungsleitertätigkeit in Schule und Verein
  • Kooperationen mit Schulen, Kindergärten und anderen Vereinen
  • Projekt- und Veranstaltungsmanagment
  • Organisation verschiedener Events, Begleitung von Freizeiten sowie Ferienmaßnahmen
  • Geschäftsstellentätigkeiten sowie kleinere Verwaltungsaufgaben
  • Diverse Aufgaben im Bereich Presse-, Öffentlichkeitsarbeit und Homepagebetreuung
Das machen wir für Sie
  • Organisation und Abwicklung
  • Auszahlung des Taschengeldes an den Freiwilligen
  • Abführung der Sozialversicherungsbeiträge
  • Pädagogische Begleitung durch Fachkräfte
  • Organisation und Durchführung der Seminartage
  • Unterstützung und Beratung von Vereinen und Freiwilligen
  • Schulung der Anleiter
Ihre Aufgaben
  • Anerkennung als Einsatzstelle in enger Abstimmung mit der Sportjugend (siehe oben)
  • Meldung des Bedarfs und des Starttermins an die Sportjugend
  • Auswahl des für Sie passenden Freiwilligen
  • Einführung der Freiwilligen in die Einsatzstelle und fachliche Anleitung und Betreuung des Freiwilligen während des Dienstes
  • Teilnahme an Anleiterschulungen
Kosten
  • FSJ: 400 € im Monat
  • BFD: 400 € im Monat
Kooperationsmöglichkeiten

Sollten Sie Probleme sehen den Freiwilligen in ihrer Einsatzstelle mit 39h zu beschäftigen oder den monatlichen Einsatzstellenbeitrag leisten zu können, gibt es verschiedene Kooperationsmodelle, um diese Probleme aufzufangen.

Für Vereine

  • Kooperation mit Schulen, Kindergärten, Kitas und Horten
  • Kooperation mit anderen Vereinen

Zusätzlich für Verbände

  • Kooperationen und Entsendung der Freiwilligen in die Mitgliedsvereine
In 4 Schritten zum Freiwilligendienst

1. Füllen Sie den Antrag zur Anerkennung als Freiwilligendienst-Einsatzstelle aus und schicken Sie diesen mit den geforderten Unterlagen an uns. Den Antrag finden Sie hier.
Bitte beachten: In manchen Fällen muss mit einer Vorlaufszeit von mindestens 4 Wochen zu Beginn des Dienstes der Antrag abgegeben werden. Bitte wenden Sie sich zur Klärung hierfür an uns. Bei Fragen zur Ausfüllung der Anträge können Sie sich auch gerne jederzeit bei uns melden.

2. Nach Prüfung der Anträge erhalten Sie von uns bzw. dem Bundesamt die Anerkennung als Einsatzstelle. Jetzt können Sie nach einem Freiwilligen suchen. Die Auswahl liegt dabei komplett in Ihren Händen.

3. Entscheiden Sie sich, ob Sie ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder Bundesfreiwilligendienst (BFD) anbieten möchten.
Was ist der Unterschied?
Zunächst unterscheiden sich das FSJ und der BFD auf organisatorischer Ebene. Im FSJ muss der hauptsächliche Teil des Dienstes (mind. 50 %) mit Kinder und Jugendlichen zu tun haben. Im BFD kann der Schwerpunkt auch mehr auf organisatorischen Tätigkeiten liegen. Zudem gibt es im BFD die Sondervarianten BFD im Spitzensport und BFD mit Flüchtlingsbezug.

4. Haben Sie einen Freiwilligen gefunden, dann melden Sie uns ihren Bedarf und den gewünschten Starttermin (Frühjahr = 1.April/1.Mai; Herbst= 1.August/1.September/1.Oktober) und wir machen alle Vertragsunterlagen für Sie fertig.

Ihre Ansprechpartnerin

Carmen Knoll
Freiwilligendienste im Sport
Sachbearbeitung

Tel.: 06131 2814-305
E-Mail: knoll@nullsportjugend.de