Wer wir sind

Seit über 20 Jahren setzen wir uns für das Zusammenwachsen der Menschen in unserem Land ein. „Wir“: Das sind in erster Linie die Bundeskoordination, 16 Landeskoordinationen und über 750 Stützpunktvereine. Sie schaffen Begegnung, sie schaffen Bewegung, sie betreiben Integration durch Sport mit einer Vielzahl von Maßnahmen pro Jahr. Da sind spezielle Vereinsangebote für Menschen mit Migrationshintergrund, da ist die Kontaktaufnahme per mobile Fußballanlagen oder Sportmobil.

Erfahren Sie, was wir vorhaben und was wir leisten, für Vereine, Verbände und für sportinteressierte Menschen in Deutschland!

Das Programm „Integration durch Sport“ wird vom Bundesministerium des Innern und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert.

Unsere Ziele

Integration in den Sport

Integration durch Sport in die Gesellschaft

Interkulturelle Öffnung des Sports und seiner Vereine

Verankerung des Themas Integration in den Strukturen des Organisierten Sports

News und Events

Integration von zugewanderten Menschen ist ein gesellschaftspolitisches Thema von größter Bedeutung. Diese wird angesichts der demographischen Entwicklung noch weiter zunehmen. Mit der Verabschiedung des Positionspapier „Sport und Zuwanderung“ reagierte der DOSB deutlich auf diese aktuelle integrationspolitische Entwicklung. Bei der Bewältigung dieses gesamtgesellschaftlichen Problems will der Sport auf jeden Fall eine zentrale Rolle spielen. Er ist sicher kein Allheilmittel, aber er kann eine Menge dazu beitragen Schwierigkeiten zu beheben. Soziale Integration und Partizipation ist die gelebte Praxis – Sport spricht alle Sprachen. Trotzdem ist zu betonen, dass Migrantinnen und Migranten in den Vereinen unterrepräsentiert sind. Hier eröffnen sich Potenziale aus gesellschaftspolitischer Perspektive, wie aus dem Blickwinkel des organisierten Sports.

Der Sportverein ist wie kaum eine andere Institution neben der Schule ein Ort gelebter Integration für Hunderttausende von Kindern und Jugendlichen. Hier werden soziale Bindungen geknüpft und Freundschaften geschlossen. Auf spielerischem Wege wird die Chance auf gesellschaftliche Teilhabe, Anerkennung und Selbstverwirklichung geboten. Die Kinder und Jugendlichen erfahren Kameradschaft, lernen sich in die Gruppe einzuordnen, mit Siegen und Niederlagen umzugehen. Der Sport hat außerdem zum Ziel, Jugendliche, die sich auf der Suche nach ihrem sozialen Platz in der Gesellschaft befinden, zu unterstützen. Durch den Sport werden entsprechende Angebote im unmittelbaren Lebensumfeld der Jugendlichen offeriert. Die Sportvereine sind im ihrem Umfeld präsent und aktiv. Dadurch hat der Sport Einfluss auf Persönlichkeitsentwicklung, Gesundheit, soziale Kompetenz sowie körperliche und geistige Leistungsfähigkeit der Jugendlichen. Besonders für die Zielgruppe der Zuwanderer ist die von Sportvereinen angebotene offene Jugendarbeit ein wichtiges und geeignetes Feld für deren Integration und Identitätsentwicklung. Dies ist auch Hauptziel, das das Programm „Integration durch Sport“ in Rheinland-Pfalz seit vielen Jahren verfolgt.

Unser Programm unterstützt Sportvereine, die sich besonders für die Integrationsarbeit engagieren. Im Jahr 2006 wurden landesweit über 20 solcher Stützpunktvereine gefördert. Diese Stützpunktvereine sind besonders wichtig, weil sie über ein hohes soziales Potential und vielfältige Erfahrungen in integrativer und pädagogischer Arbeit verfügen. Darüber hinaus sind sie stark mit anderen lokalen Organisationen vernetzt. Aufgrund der flächendeckenden Struktur bilden diese Stützpunktvereine in Rheinland-Pfalz die Grundlage unseres Programms „Integration durch Sport“. Sie zeigen an, welche Ansätze erfolgreich sind und wie sie praktisch umgesetzt werden können. Das flächendeckende System garantiert eine effiziente Wirkung in Ansiedlungsschwerpunkten und sozialen Brennpunkten von Migranten.

In Kooperation mit anderen Netzwerkpartnern vor Ort (Schulen, Diakoniewerken, Ausländerbeiräten, Jugendämtern, Wohlfahrtsverbänden, Migrantenorganisationen usw.) wurden eine Vielzahl an Integrationsmaßnahmen, wie Spielfeste, Ferienfreizeiten, Trainingslager, Großsportveranstaltung etc. organisiert und durchgeführt. Darüber hinaus sind landesweit mehr als 30 so genannten Starhelferinnen und Starthelfer im Einsatz. Oft sind dies Personen die selbst einen Migrationshintergrund besitzen und koordinative, organisatorische aber auch sportpraktische Aufgaben übernehmen. Schließlich stehen unserem Programm zwei Sportmobile, zwei Neunsitzer und zwei Anhänger mit Großsportgeräten zur Verfügung, die zielgruppenspezifische und sportbezogene Angebote wohnungsnah anbieten. Ferner werden von unserem Programm Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Übungsleiter und Starhelfer angeboten, die für eine Arbeit im interkulturellen Zusammenhang im Sportverein qualifizieren.

Downloads

Alle Anträge, Formulare und Dokumente

Ihre Ansprechpartner

Milan Kocian
Programm „Integration durch Sport“
Landeskoordinator

Tel.: 0261 135125
Fax: 0261 135163
E-Mail: sjugend@nullaol.com

Dr. Ohle Wrogemann
Programm „Integration durch Sport“
Regionalkoordinator Rheinhessen, Pfalz

Tel.: 06131 2814-358
E-Mail: wrogemann@nullsportjugend.de

Nedia Zouari-Ströher
Programm „Integration durch Sport“

Koordinatorin Landessportbund und Sportbund Rheinhessen

Tel.: 06131 2814-438
E-Mail: n.zouari@nulllsb-rlp.de

Janina Knebel
Programm „Integration durch Sport“

Koordinatorin Sportbund Pfalz

Tel.: 0631 34112-39
E-Mail: Janina.knebel@nullsportbund-pfalz.de

 
Logo_Lotto_180x180
Logo_DOSB_180x180
LSB_Logo_180x180
Logo_Krumholz_180x180
Logo_BM_des_Innern_180x180
Logo_Burgquelle_180x180