Freiwilligendienste im Sport

Du weißt noch nicht welchen Beruf oder welches Studium du nach der Schule ausüben willst?

Du willst die Wartezeit auf einen Studien- oder Ausbildungsplatz mit einer sinnvollen Tätigkeit, die auch noch Spaß macht, überbrücken?

Du möchtest erste Einblicke in den organisierten Sport erleben?

Du bist sportlich und hast Spaß im Umgang mit Kindern und Jugendlichen?

Du möchtest neue Erlebnisse machen und dich neuen Herausforderungen stellen?

…Dann mach‘ doch einen Freiwilligendienst im Sport.

Hier sind 10 Gründe für einen Freiwilligendienst im Sport:

  • Einblick in den organisierten Sport

  • FWD gilt als praktischer Teil für die Fachhochschulreife

  • Anerkennung an Universitäten und Hochschulen

  • Sozialversicherungsleistungen

  • Taschengeld

  • Fortbildungsmöglichkeiten

  • Erwerb von ÜL-Lizenz

  • Etwas Sinnvolles für die Gesellschaft während Überbrückungs- und Orientierungszeit

  • Freiwilligendienstausweis mit vielen Ermäßigungen

  • Vielfältige Tätigkeitsfelder mit abwechslungsreichen Aufgaben

Du interessierst Dich für einen Freiwilligendienst?

  • Was ist der Unterschied zwischen einem Freiwilligen Sozialen Jahr und einem Bundesfreiwilligendienst?
    • Die größte Unterschied betrifft Alter und die Tätigkeiten. Ein FSJ kann man nur bis zu einem Alter von 27 Jahren absolvieren. Dabei ist der*die Freiwillige hauptsächlich in der Kinder- und Jugendarbeit tätig. Beim BFD spielt das Alter keine Rolle.
  • Gibt es eine Altersbeschränkung?
    • Ein FSJ kannst du bis zum vollendeten 27. Lebensjahr absolvieren. Im BFD gibt es keine Altersbeschränkung.
  • Welche Arbeitszeiten habe ich?
    • Beim FSJ und BFD sind 39 Stunden in der Woche verpflichtend. Die Bereitschaft, abends oder am Wochenende zu arbeiten, sollte vorhanden sein. Maximal darf man sechs Tage in der Woche arbeiten. Für Arbeiten am Wochenende wird ein Ausgleichstag in der Woche erfolgen.
  • Wo kann ich ein FWD absolvieren?
    • Einen Freiwilligendienst kann man in allen Sportvereinen und Mitgliedsorganisationen (Kreis- und Stadtsportbünde, Fachverbände) des Landessportbundes Rheinland-Pfalz e.V. absolvieren, die anerkannte Einsatzstellen sind. Über unser Online-Portal kannst du dich über Einsatzstellen informieren.
  • Wann startet ein Freiwilligendienst und über wie lange geht ein Freiwilligendienst?
    •  Du kannst deinen Freiwilligendienst bei uns im Frühjahr (April/Mai) und im Sommer (August/September).
    • Du kannst einen Freiwilligendienst 12 bis maximal 18 Monate absolvieren.
  • Gibt es eine Vergütung?
    • Du erhältst während deinem Freiwilligendienst, bei einer Vollzeitbeschäftigung von 39 Stunden, ein monatliches Taschengeld von 350,00 €.
      Für eine Teilzeitbeschäftigung gibt es entsprechend weniger Taschengeld.
  • Wie bewerbe ich mich?
    • Du wählst eine Einsatzstelle auf der Karte aus und füllst das Bewerbungsformular aus. Wir leiten deine Bewerbung dann weiter.
  • Was sind Beispieltätigkeiten?
    • Eine komplette Auflistung von Beispieltätigkeiten findest Du hier.
  • Was bringt mir ein Freiwilligendienst?
    • Du hast bekommst die Chance auf ein Bildungs-, Orientierungs- und Erfahrungsjahr mit den Zielen, freiwilliges gesellschaftliches Engagement zu fördern und einen Einblick in die Berufswelt von Sportvereinen, -verbänden und Schulen zu erhalten.
      Zusätzlich wird der Freiwilligendienst von den meisten Universitäten und Hochschulen als Wartesemester anerkannt.
      Der Freiwilligendienst wird als praktisches Jahr der Fachhochschulreife anerkannt.
  • Wer kann ein BFD Spitzensport machen?
    • Ein BFD Spitzensport können Kaderathleten und Angehörige eines Leistungs-/ Spitzenkaders (Olympia-, Perspektiv-, Teamsport-, Ergänzungs-, Nachwuchskader 1, Nationalteam World Games Sportarten) und die aussichtsreichsten Anwärter/innen (Nachwuchskader 2) sowie Stammspieler/innen von 1. Bundesligamannschaften absolvieren. Im Ausnahmefall können – auf nachdrückliche Empfehlung des Spitzenverbandes bzw. des Bundestrainers/der Bundestrainerin sowie des/der Laufbahnberaters/in – auch Landeskader und Stammspieler/innen einer 2. Bundesligamannschaft berücksichtigt werden.
  • Wie laufen die Seminartage ab?
    • Wir organisieren alle 25 Seminartage für dich. Innerhalb dieser Seminare absolviert du auch die Übungsleiterlizenz (Übungsleiter-C Breitsport Profil Kinder- und Jugendliche). Es handelt sich jeweils um fünftägige Seminare, die du mit einer festen Seminargruppe in einer Sportschule verbringst.
  • Welche Möglichkeiten der Weiterbildung habe ich?
    •  Während deinem Freiwilligendienst absolvierst du 25 Seminartage, die von uns, der Sportjugend RLP, organisiert werden. Du erlangst während dieser Seminartage den Übungsleiter C im Profil Kinder und Jugend.
    • Du kannst auch einen sportartspezifischen Trainerschein machen, besprich dies mit deinem zuständigen Referent*in.
  • Muss ich Mitglied in einem Sportverein sein?
    • Während der 25 Seminartage kannst du den Übungsleiter-C Profil „Kinder und Jugend“ erwerben. Damit du diese Lizenz ausgestellt zu bekommst, muss eine Mitgliedschaft in einem rheinland-pfälzischen Sportverein vorliegen. Ansonsten kann dir die Lizenz nicht ausgestellt werden.

Informationen für aktive Freiwillige

  • Was muss ich bei meinem Freiwilligendienst alles beachten?
    • Um dir einen Überblick zu bestimmten Themen zu geben, nutze gerne unsere Enzyklopädie mit Informationen von A bis Z . Sollten weitere Fragen aufkommen, wende dich gerne an deine Ansprechperson der Region.

Sie wollen Einsatzstelle werden?

  • Wie werde ich Einsatzstelle?
    • Sie wollen Informationen, wie Sie eine Einsatzstelle werden können? Dann füllen Sie einfach das Formular aus und senden es ab. Wir schicken Ihnen alle wichtigen Informationen zu und bieten Ihnen einen unverbindlichen Beratungstermin an.

Informationen für aktive Einsatzstellen

  • Welche Leistungen erhalten wir vom Träger?
    • Organisation und Abwicklung
    • Auszahlung des Taschengeldes an den Freiwilligen
    • Abführung der Sozialversicherungsbeiträge
    • Pädagogische Begleitung durch Fachkräfte
    • Organisation und Durchführung der Seminartage inkl. Übungsleiter-C-Lizenz-Ausbildung
    • Unterstützung und Beratung von Vereinen und Freiwilligen
    • Schulung der Anleiter
  • Welche Einsatzgebiete kann es an unserem Verein geben?
    • Sportliche Betreuung von Kindern und Jugendlichen
    • Übungsleitertätigkeit in Schule und Verein
    • Kooperationen mit Schulen, Kindergärten und anderen Vereinen
    • Projekt- und Veranstaltungsmanagement
    • Organisation verschiedener Events, Begleitung von Freizeiten sowie Ferienmaßnahmen
    • Geschäftsstellentätigkeiten sowie kleinere Verwaltungsaufgaben
    • Diverse Aufgaben im Bereich Presse-, Öffentlichkeitsarbeit und Homepagebetreuung