Kita-Kids – Mit Bewegung schlau und fit

Das Förderprogramm für Sportvereine startete 1998 als landesweite, bewegungsorientierte Gesundheitsförderung für Kindergartenkinder. Mittlerweile haben wir zusammen mit der Kooperation Spiel- und Lernstuben/Horte 1.000 Kooperationen gefördert. In 2015 fusionierten die beiden vielgefragten Projekte zu dem Projekt „Kita-Kids – Mit Bewegung schlau und fit!“, das vom Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz sowie dem Ministerium des Innern und für Sport unterstützt wird.

ZIELE UND INHALTE:
Ärzte, Psychologen, Soziologen und andere Experten belegen in wissenschaftlichen Studien die positive Wirkung früher Bewegungsangebote auf die kognitive, soziale und motorische Entwicklung. Sie zeigen aber vor allem die dramatischen Folgen von bewegungsfernen Tagesabläufen: eine steigende Zahl der
übergewichtigen, haltungs-, herzkreislaufschwachen und verhaltensauffälligen Kinder. Ziel ist es daher, zusätzliche Bewegungsangebote zu schaffen und die Kompetenzen der Vereine, Eltern und Erzieher zur Sensibilisierung für das Thema zu nutzen. Dazu sollen Sportvereine in Kooperationen mit Kindertagesstätten regelmäßige Bewegungsstunden anbieten.

FÖRDERUNG, ANFORDERUNG,BEANTRAGUNG:
Kooperationen müssen über ein Kalenderjahr wöchentliche Bewegungsangebote von mindestens 1,5 Stunden organisieren. Genehmigt  Kooperationen erhalten dafür eine Anschubfinanzierung in Höhe von 300 Euro, die in zwei Raten ausgezahlt werden – 200 Euro nach unserer schriftlichen Genehmigung, 100 Euro nach Vorlage des Sachberichts zum 30. November eines Jahres. Jeder Verein kann pro Kalenderjahr mit zwei Kindertagesstätten zusammenarbeiten, eine Kindertagesstätte nur mit einem Verein.

 

Förderrichtlinien Kita-Kooperation

Informationen und Voraussetzungen

  • Antragsteller sind Sportverein und Kindertagesstätte. Zuschussempfänger ist der Sportverein.
  • Die verbindlichen Formulare für den Kooperationsvertrag (Antrag), den Sachbericht sowie ein veränderbarer Vorschlag einer Pressemitteilung und weitere Informationen stehen auf www.sportjugend.de zur Verfügung.
  • Das Sport- und Bewegungsangebot liegt im organisatorischen Bereich der kooperierenden Kindertagesstätte. Somit sind die teilnehmenden Kinder bei der Unfallkasse Rheinland-Pfalz versichert und die/der Übungsleiter/in bei der Versicherung des Sportvereins.
  • Gefördert werden können nur Sportvereine und Kindertagesstätten in Rheinland-Pfalz.
  • Die Förderung erfolgt nach den zur Verfügung gestellten Haushaltsmitteln, wie die Landeszuwendung des Ministeriums für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen.
  • Der Sportverein bietet den Kitakindern ein wöchentliches zusätzliches Bewegungsangebot von mindestens 1 ½ Stunden durch eine/n Übungsleiter/in oder eine andere entsprechend qualifizierte Fachkraft (Lizenz nicht zwingend erforderlich), die geeignet ist, Bewegungserziehung zu vermitteln.
  • Überleiter/innen, die gleichzeitig zum Personal der Kita gehören, müssen das Angebot außerhalb ihrer Dienstzeit leisten.
  • Das Bewegungsangebot muss während der Öffnungszeiten der Kita unter zusätzlicher Aufsicht einer von der Kita autorisierten Person stattfinden.
  • Für das Angebot steht ein geeigneter Bewegungsraum zur Verfügung (Sporthalle, Mehrzweckhalle, Kletteranlage, Sportplatz, Tennisplatz, Schwimmbad, Reithalle u.s.w.).
  • Das Angebot sollte integrativ und inklusiv ausgerichtet sein sowie bei der Auswahl eher Kinder mit gesundheitlichen Defiziten berücksichtigen, die noch nicht Mitglied in einem Sportverein sind.
  • Die Kooperationspartner weisen u.a. in Pressemitteilungen und Elternbriefen auf die Initiatorin des Projektes, die Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz, und die finanzielle Unterstützung seitens der Sportjugend hin.

Förderrahmen und Fristen

    • Der Förderzeitraum von 12 Monaten bezieht sich auf ein Kalenderjahr (Haushaltsjahr). Nach Ablauf des Jahres kann für die Weiterführung ein neuer Antrag gestellt werden.
    • Jeder Sportverein kann bis zu zwei Kooperationen für das gleiche Jahr beantragen. Jede Kita kann nur mit einem Verein im gleichen Jahr kooperieren.
    • Der Sportverein erhält bei Erfüllung aller Voraussetzungen für die genehmigte Kooperation eine Förderung in Höhe von 300,00 Euro.
  • Die Reihenfolge der Genehmigungen richtet sich nach dem Posteingangsdatum. Gehen mehr Anträge ein als Fördermittel zur Verfügung stehen, gehen die Anträge auf die Liste der im Folgejahr zu genehmigenden Kooperationen.
  • Abgabefrist für den Antrag ist jeweils der 31. Oktober des Vorjahres und für den Sachbericht der 31. März des Folgejahres (danach ist die Auszahlung der zweiten Hälfte der Fördersumme nicht mehr möglich!)

Auszahlungsmodus

  • Nach schriftlicher Genehmigung der Kooperation wird dem Sportverein zunächst die Hälfte des Förderbetrags ausgezahlt. Nach Beendigung der Projektlaufzeit und Vorlage des Sachberichts erfolgt die Überweisung der zweiten Hälfte. Die Überweisungen werden getätigt, sobald der Sportjugend die Landeszuwendung bewilligt wurde und abgefordert werden kann.

Weitere Informationen

Sportjugend des LSB Rheinland-Pfalz, Rheinallee 1, 55116 Mainz

Tel. 06131/2814-353

Email sinsel@nullsportjugend.de

Bewegungserziehung im Elementarbereich

Kinder brauchen Bewegung! Aber obwohl seitens der Kinderärzte, der Sportwissenschaftler und zahlreicher Pädagogen die Wichtigkeit von Bewegungsanreizen betont wird, fristet die kindgerechte Bewegungserziehung in vielen Institutionen, die mit der Erziehung von Kindern betraut sind, nach wie vor ein Schattendasein. Für die Persönlichkeitsentwicklung jedes Kindes sind Wahrnehmung und Bewegung von herausragender Bedeutung: Eine entsprechend wichtige Rolle fällt daher auch der Bewegungserziehung zu. Die Sportjugend des LSB Rheinland-Pfalz hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, die Bewegung im Elementarbereich zu fördern, indem sie sowohl Kooperationen zwischen Kindertagesstätten und Sportvereinen unterstützt, als auch für ein entsprechendes Fortbildungsangebot für ErzieherInnen und ÜbungsleiterInnen sorgt.

Folgen von Bewegungsarmut

Die unterschiedlichsten Untersuchungen von Ärzten, Pädagogen und anderen Fachleuten belegen die positive Wirkung früher Bewegungsangebote für die weitere kognitive, soziale und motorische Entwicklung, zeigen auf der anderen Seite aber auch die Folgen der durch zunehmende Technisierung und Motorisierung der Umwelt hervorgerufenen Bewegungsarmut. Übergewichtige, haltungs- und herz-kreislaufschwache Kinder sind keine Seltenheit mehr. Je nach Untersuchung sind zum Teil bis zu 60 Prozent eines Jahrganges von Haltungs-, Muskel- und Koordinationsschwächen gekennzeichnet. Für Kinder, die motorisch und koordinativ unsicher sind, besteht zudem eine größere Gefahr, sich bei Stürzen zu verletzen, da sie ihre Bewegungen nur unzureichend steuern können.

Wie entsteht eine Kooperation von Kindertagesstätte und Sportverein?
Interessierte Sportvereine und Kindertagesstätten setzen sich miteinander in Verbindung, füllen einen Kooperationsvertrag aus, und melden diese Kooperation der Sportjugend des LSB Rheinland-Pfalz.

Unsere neuesten Einträge

Ihr Ansprechpartner

Kerstin Sinsel

Tel.: 06131 2814-353
E-Mail: sinsel@nullsportjugend.de