550.000

Kinder & Jugendliche

700

Ehrenamtliche

365

Tage für den Sport

Wer wir sind

Als Jugendorganisation des Landessportbundes Rheinland-Pfalz sind wir der größte und stärkste Jugendverband in Rheinland-Pfalz. Wir sind Dienstleister für die drei regionalen Sportjugenden, die Jugendorganisationen der Fachverbände und der Vereine und vertreten gegenüber Politik, gesellschaftlichen Institutionen und Verwaltung die Interessen aller im Sport organisierten jungen Menschen in Rheinland-Pfalz (rund 600.000).

Neben der sportorientierten Jugendarbeit gehen unsere Aufgaben, Inhalte und Ziele weit über den Sport hinaus.

Was sind die Aufgaben und Ziele?

Wir schaffen Angebote für alle Kinder und Jugendlichen zur Ergänzung der Arbeit der Jugendorganisationen und der Vereine.

Wir setzen uns ein, für das Recht der Kinder und Jugendlichen auf Bewegung und Sport und möchten möglichst viele Kinder und Jugendliche zum Sporttreiben motivieren.

Wir setzen uns für eine höhere Bedeutung von Bewegung und Sport in der Gesellschaft ein und leisten einen wesentlichen Beitrag zu Lösung gesellschaftlicher Probleme von Kindern und Jugendlichen mithilfe von Sport.

Wofür stehen wir?

Für die Einhaltung der demokratischen Grundprinzipien und die Beteiligung aller jungen Menschen, unabhängig von Konfession, Rasse, Nationalität, Geschlecht, Herkunft und sozialer Schicht.

Unsere Jugendordnung

Jugendordnung der Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz

verabschiedet in der Vollversammlung am 25.09.1998
§ 1 – Begriffsbestimmung

Die Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz umfasst die Jugend der Mitgliedsverbände des Landessportbundes Rheinland-Pfalz bis zum vollendeten 27. Lebensjahr sowie alle im Jugendbereich gewählten und berufenen Mitarbeiter. Sie setzt sich aus der Sportjugend Rheinland, der Sportjugend Rheinhessen und der Sportjugend Pfalz zusammen.
§ 2 – Ziele und Aufgaben

Die Sportjugend Rheinland-Pfalz will unter Beachtung freiheitlicher, demokratischer und sozialer Grundsätze zur körperlichen, seelischen und geistigen Bildung und Erziehung der ihr angehörenden Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie zur Demokratisierung und aktiven Mitgestaltung der Gesellschaft beitragen.

a) Die Sportjugend Rheinland-Pfalz will unter Beachtung freiheitlicher, demokratischer und sozialer Grundsätze zur körperlichen, seelischen und geistigen Bildung und Erziehung der ihr angehörenden Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie zur Demokratisierung und aktiven Mitgestaltung der Gesellschaft beitragen.

b) Die Sportjugend Rheinland-Pfalz wahrt konfessionelle, parteipolitische und rassische Neutralität und bekennt sich zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland.

c) Die Sportjugend Rheinland-Pfalz erstrebt die gegenseitige Anerkennung der Jugend innerhalb der Verbände und Vereine.
d) Die Sportjugend Rheinland-Pfalz fördert und pflegt daher die sportliche, wissenschaftliche und musische Betätigung und Bildung. Sie entwickelt neue Formen kreativer und zeitgemäßer Gesellung, bemüht sich um kritische Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Situationen und um die Vermittlung der Fähigkeit zur Einsicht in gesellschaftliche Zusammenhänge.

e) Die Sportjugend Rheinland-Pfalz vertritt ihre Interessen im Präsidium des Landessportbundes und den sonstigen Gremien des Sports in Rheinland-Pfalz sowie in Verbänden und Einrichtungen auf Bundes- und Landesebene, vorrangig im Bezug auf Jugend und Sport.

f) Lehrgangs- und Seminararbeit sowie deren Koordinierung ist vordringliche Aufgabe der Sportjugend Rheinland-Pfalz. Dabei achtet sie auf die Beteiligung an Planung, Durchführung und Mitarbeit bei Lehrgängen im Erwachsenenbereich und in Jugendfragen.

g) Weitere Aufgabe der Sportjugend Rheinland-Pfalz ist es, die pädagogischen Gesichtspunkte im Bereich der Jugendbildung weiterzuentwickeln, insbesondere in den Bereichen der Jugendpolitik, der Sozialen Bildung, der Internationalen Begegnungen und der Integrationsarbeit mit Randgruppen.

h) Die Planung und Durchführung der Bundesjugendspiele, des Landesjugendsportfestes und anderer Jugendveranstaltungen auf Landesebene gehören zum Aufgabenbereich der Sportjugend Rheinland-Pfalz.

i) Die Sportjugend Rheinland-Pfalz erledigt ihre Aufgaben in Zusammenarbeit mit den Mitgliedsverbänden. Überregionale schwerpunktmäßige Aufgaben liegen insbesondere im Bereich der Beratung von Vereinen und Verbänden, der Einübung sozialen Verhaltens, in der Förderung des Fair-Play im Sport, im Bereich der politischen Bildung, der Mitarbeiterschulung und der Öffentlichkeitsarbeit.

j) Aus den genannten Zielen und Aufgaben ergibt sich eine enge Zusammenarbeit mit den zuständigen Ministerien und dem Landesamt für Jugend und Soziales in allen die Jugend betreffenden Fragen.
§ 3 – Die Organe
Organe der Sportjugend Rheinland-Pfalz sind:
1.Die Vollversammlung
2.Der Vorstand.
§ 4 – Vollversammlung
Die Vollversammlung ist das oberste Beschlussorgan der Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz und findet alle zwei Jahre statt. Sie besteht aus:

a) den stimmberechtigten Vorstandsmitgliedern der Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz

b) den Delegierten der Sportjugend Rheinland, Rheinhessen und Pfalz
Die Sportjugend Rheinland und die Sportjugend Pfalz entsenden je 30 Delegierte und die Sportjugend Rheinhessen 15 Delegierte. Die Vertreter der Landesfachverbände werden bei der Wahl der Delegierten in den Sportjugenden Rheinland, Rheinhessen und Pfalz nach deren Wohnsitz berücksichtigt. Die Vollversammlung wählt alle vier Jahre die zu wählenden Vorstandsmitglieder der Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz, mit Ausnahme des Ressortleiters Freizeiten, der alle zwei Jahre gewählt wird. Alle stimmberechtigten Mitglieder der Vollversammlung haben je eine Stimme. Auf Antrag von 1/3 der stimmberechtigten Mitglieder oder des Vorstandes ist eine außerordentliche Vollversammlung einzuberufen. Zur Vollversammlung muss mindestens 6 Wochen vor Tagungsbeginn erfolgen. Die Frist für die Einberufung zu einer außerordentlichen Vollversammlung kann im Dringlichkeitsfall auf 4 Wochen verkürzt werden. Der Vorstand bestimmt Tagungsort und Termin und setzt die Tagesordnung fest. Die Vollversammlung nimmt die Berichte des Vorstandes entgegen, beschließt über Entlastung, genehmigt die Jahresrechnung und verabschiedet den Haushaltsplan. Satzungsänderungen bleiben ihr vorbehalten. Sie wählt die zehn Delegierten der Sportjugend zur LSB-Mitgliederversammlung. Der Vorstand, die drei regionalen Sportjugenden und die Mitglieder der Vollversammlung können Anträge zur Vollversammlung stellen. Anträge sind schriftlich mit Begründung bis spätestens 4 Wochen vor der Vollversammlung beim Vorsitzenden der Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz einzureichen. In begründeten Ausnahmen genügt eine Frist von 3 Wochen. Die ordnungsmäßig einberufene Vollversammlung ist beschlussfähig ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Stimmberechtigten.


§ 5 – Vorstand

1) Der Vorstand besteht:

a) als geschäftsführender Vorstand, aus:
dem Vorsitzenden
den Vorsitzenden der Sportjugenden Rheinland, Rheinhessen und Pfalz als Stellvertreter
dem Schatzmeister
dem Geschäftsführer – und seiner Vertretung mit beratender Stimme
b) als Gesamtvorstand, aus:
dem geschäftsführenden Vorstand
den Ressortleitern für:
– Bildungs- und Grundsatzfragen
– Jugendpolitik und Jugendsozialarbeit
– Freizeiten
– Öffentlichkeitsarbeit
je einem weiteren Mitglied des Vorstandes der Sportjugend Pfalz, Rheinhessen und Rheinland
den Jugendgeschäftsführern der Sportjugend Pfalz, Rheinhessen und Rheinland (mit beratender Stimme)

2)

a) Der Vorstand erfüllt seine Aufgaben im Rahmen dieser Jugendordnung sowie der Beschlüsse der Vollversammlung.

b) Der Vorsitzende vertritt die Sportjugend nach innen und nach außen. Die Stellvertreter werden nach Absprache und bei Verhinderung tätig.

c) Ein Geschäftsverteilungsplan ist in der konstituierenden Sitzung nach der Neuwahl des Vorstandes zu beraten und festzulegen.

d) Der geschäftsführende Vorstand führt die laufenden Geschäfte und ist insbesondere zuständig für Personalfragen, Ehrungen und die Vorbereitung der Sitzungen der übrigen Organe.

Er tritt nach Bedarf zusammen und ist beschlussfähig, wenn mindestens drei stimmberechtigte Mitglieder anwesend sind.

e) Der Gesamtvorstand erfüllt die Aufgabe im Sinne der Satzung und führt Beschlüsse der übergeordneten Organe aus. Er tritt nach Bedarf, jedoch mindestens sechsmal im Jahr, zusammen. Der Gesamtvorstand ist beschlußfähig, wenn mindestens sieben Mitglieder, darunter der Vorsitzende und ein Stellvertreter, oder bei Abwesenheit des Vorsitzenden. zwei Stellvertreter anwesend sind.

f) Die Ressortleiter können nach Rücksprache mit dem Vorstand Projektgruppen zur Erörterung von Themen und Themenbereichen für eine begrenzte Zeit einberufen. Die Themen und Aufgaben werden vom Vorstand vorgegeben oder gebilligt.

Im Freizeitbereich wird ein Beirat berufen, dem der Ressortleiter, je zwei Freizeitleiter, Betreuer und Erstbetreuer sowie der hauptamtliche Referent angehören. Sie werden mit Ausnahme des Ressortleiters und des hauptamtlichen Referenten von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Freizeitbereich vorgeschlagen und in der Regel vom geschäftsführenden Vorstand berufen.
§ 6 – Abstimmungen
Beschlüsse der Vollversammlungen und des Vorstandes werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Hierbei werden Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen nicht mitgezählt. Beschlüsse zu Ordnungsänderungen bedürfen einer 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder der Vollversammlung. Über alle Sitzungen ist eine Niederschrift zu fertigen, die vom Vorsitzenden und vom Protokollführer zu unterzeichnen ist.


§ 7 – Verwaltung

Zur Unterstützung des Vorstandes ist eine Geschäftsstelle tätig. Die Leitung der Geschäftsstelle obliegt dem Geschäftsführer.
§ 8 – Kassenprüfung
Für die Prüfung der Kassenführung der Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz werden in der Vollversammlung zwei Kassenprüfer und ein Stellvertreter auf die Dauer von vier Jahren gewählt. Die Kassenprüfung ist in der Regel zum gleichen Zeitpunkt wie die Landessportbund-Kassenprüfung vorzunehmen. Die Wiederwahl der Kassenprüfer ist zulässig.


§ 9 – Schlussbestimmungen

Eine Jugendordnung wurde erstmals am 27.10.1961 beschlossen. Änderungen erfolgten am:
21.01.1966
09.12.1982
19.02.1984
03.03.1990
11.03.1994
Die vorliegende Jugendordnung ist durch die Vollversammlung der Sportjugend Rheinland-Pfalz am 25.09.1998 in dieser Fassung beschlossen und mit sofortiger Wirkung in Kraft getreten.

Unterstützen Sie uns

Sie oder Ihr Unternehmen wollen vom positiven Image des Sports und der Jugend profitieren? Sie haben Ideen für eine Zusammenarbeit? Dann sprechen Sie uns an. Für Events wie das Kinderfestival in Mainz oder die Meisterehrung der Nachwuchssportler suchen wir immer Partner die unsere Veranstaltungen aufwerten. Auch die zahlreichen sozialen Projekte bieten Ihnen eine Plattform sich zu engagiern.

Aktuelles

Service

Hier finden Sie Downloads und mehr

Aktuelles

Hier finden Sie die aktuellsten Blog-Einträge.