„Die künftigen Aushängeschilder des rheinland-pfälzischen Sports“

„Zwei WM-Titel, zehn EM-Titel und 103 DM-Titel im Jugendbereich – das ist eine Basis, auf der wir sehr gut nach vorne schauen können.“ Das betonte Sportminister Roger Lewentz bei der 24. Meisterehrung der Sportjugend des Landessportbundes. Im Kurfürstlichen Schloss in Mainz wurden 161 herausragende Nachwuchsathleten aus 30 Sportarten, die im vergangenen Jahr auf nationaler und internationaler Ebene Top-Erfolge geholt hatten.

„Um an der Spitze zu stehen, muss man einen unheimlichen Einsatz und eine unheimliche Leistung bringen“, sagte Lewentz, der die enorme gesellschaftspolitische Bedeutung des Sports herausstellte. „Sport bringt Menschen zusammen, ist der Transportriemen für Integration – er ist das Angebot schlechthin. LSB und Ministerium tun alles, um den Nachwuchssportlern die Bedingungen zu ermöglichen, dass die tolle Leistungen erbringen können – sie sind ja die künftigen Aushängeschilder des rheinland-pfälzischen Sports.“

Voll des Lobes war auch LSB-Präsidentin Karin Augustin. „Ihr habt im vergangenen Jahr mit euren Leistungen im Rampenlicht gestanden“, sagte Augustin. „Wir sind stolz auf das, was ihr geleistet habt. Denn ihr habt das nicht gerade einfach so gemacht, sondern das ganze Jahr hart trainieren, viele Rückschläge erleiden müssen und musstet auf Vieles verzichten – trotzdem habt ihr eure Ziele nachhaltig verfolgt und Großes erreicht.“ Auf der Bühne im Schloss geehrt zu werden, sei kein schlechtes Omen. Schließlich standen in den vergangenen Jahren auch heutige Weltklasseathleten wie Bahnradsprinterin Miriam Welte, Zehnkampf-Ikone Kai Kazmirek, Ringer-Star Denis Kudla oder Modellathlet Richard Schmidt aus dem legendären Deutschlandachter auf der Bühne im Mainzer Schloss. „Wir wünschen euch allen, dass ihr auch diese großen Wege gehen könnt“, sagte Karin Augustin.

Die Asse, die in drei Ehrungsblöcken mit der LSB-Meisterschaftsnadel in Silber und Bronze ausgezeichnet wurden, waren zwischen 12 und 23 Jahre alt. Dekoriert wurden all jene Talente, die sich im vergangenen Jahr den Titel eines Deutschen Jugend- oder Juniorenmeisters geschnappt hatten oder bei Jugend- bzw. Junioren-Europa- oder Weltmeisterschaften aufs Podest geklettert waren. Unter dem Strich hatte die Nachwuchsabteilung des rheinland-pfälzischen Leistungssports 2017 zwei WM-, zehn EM- und 103 DM-Titel errungen. Für die Protagonisten, von denen nicht wenige in Randsportarten wie Bogenschießen, Rasenkraftsport oder Segeln daheim sind, war es gewiss ein erhebendes Gefühl, zu Klängen von Queens „We are the champions“, „The final countdown“ von Europe oder „An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen die große Bühne zu entern und im Gespräch mit Sportmoderator Heiko Bieser hier und da ein wenig aus dem Nähkästchen zu plaudern.

Für beste Unterhaltung der 300 Besucher – neben den Sportlern waren auch zahlreiche Eltern, Trainer, Betreuer sowie hochrangige Repräsentanten aus der Politik, Fachverbänden und Vereinen erschienen – sorgten die A.C.I.M. Dancecrew aus der Mainzer Neustadt um Miriam Theiß mit ihren Streetdance Performances, die Landauer Tanzgruppe Explosion mit Trainerin Angelina Vogel,, die No Name Crew aus Kaiserslautern mit ihrer HipHop Danceshow sowie Kassandra Geyer, die schon bei der RTL-Show „Ninja Warrior“ mitgewirkt hat, mit ihrem CYR-Wheel. Geyer agierte zudem als Glücksfee bei der Verlosung diverser Tickets von Lotto Rheinland-Pfalz (für die Nibelungen-Festspiele in Worms) sowie von Radio RPR1 (für Adel Tawil, Nena, Tim Bendzko und Co.).

 

Hier geht’s zu den Bildern des Abends